Galerie verstorbener Musiker - Legenden sterben nie -

Januar

  • Claire Waldoff

  • Gesang
  • Solokünstler
  • 21. 10. 1884 - † 22. 01. 1957 Todesursache: Schlaganfall
Claire Waldoff

Claire Waldoff (Bürgerlich Clara Wortmann), war eine Deutsche Chansonsängerin. Sie hatte 15 Geschwister und trat ab 1903 auf. Außerdem war sie im Kabarett tätig. Sie spielte mit Größen wie, "Marlene Dietrich" zusammen. Die Verkaufszahlen ihrer Lieder erreichten teilweise Rekordhöhen. Außerdem umfasste ihr Repertoire mehr als 300 Musikstücke. Mit einer kleinen Rente und verarmt, starb sie am 22. 01. 1957, nach einem Schlaganfall.

Februar

März

  • Carson Robison

  • Gesang, Gitarre und Mundharmonika
  • Solokünstler/Band: Carson Robison Trio und Pioneers/The Buckaroos
  • 04. 08. 1890 - † 24. 03. 1957 Todesursache: Unbekannt
Carson Robison

Carson Robison (Bürgerlich Carson Jay Robison), war mit 14 Jahren schon ein perfekter Gitarrist. 1920 konnte er sich im Unterhaltungsbereich etablieren. Dort bekam er durchs "Whistling" (Pfeifen) eine hohe Anerkennung. 1924 spielte er mit "Vernon Dalhart" im Duo und hatte prompt mit "The Wreck of the '97" einen Millionenseller. Es folgten noch einige Hits. 1928 gründete er das Carson Robison Trio. 1932 folgte die Formation, die Pioneers, die später The Buckaroos hieß. Er stand bis 1957 auf der Bühne und starb am 24. 03. 1957.

April

Mai

Juni

  • Jimmy Dorsey

  • Saxophon und Klarinette
  • Band: Dorsey Brothers Orchestra (The Fabulous Jimmy Dorsey and his Orchestra)
  • 29. 02. 1904 - † 12. 06. 1957 Todesursache: Krebs
Jimmy Dorsey

Jimmy Dorsey (Bürgerlich James Dorsey), war einer der besten Altsaxophonisten des Swings. Er war der ältere Bruder von "Tommy Dorsey", der ein Jahr zuvor verstarb und ebenfalls ein bekannten Jazzmusiker, auf der Posaune war. Die Beiden gründeten das Dorsey Brothers Orchestra, das später The Fabulous Jimmy Dorsey and his Orchestra hieß, in dem auch "Glenn Miller" eine Zeit mitspielte. Am 12. 06. 1957, stirbt er an den Folgen von Kehlkopfkrebs.

Juli

  • Serge Chaloff

  • Klavier und Saxophon
  • Solokünstler
  • 24. 11. 1923 - † 16. 07. 1957 Todesursache: Krebs
Serge Chaloff

Serge Chaloff war im Jazz beheimatet. Er spielte zu seiner Zeit mit vielen bekannten Musikern zusammen. Mit 17 Jahren trat er schon auf und spielte in einigen Bands mit. 1956 trifft ihn ein Tumor an der Wirbelsäule so hart, dass er bei den Aufnahmen zu seiner bedeutendste Scheibe "Blue Serge" schon im Rollstuhl sitzt. Am 16. Juli 1957, erliegt er diesem Tumor. Er wurde gerade mal 34 Jahre alt.

August

  • Joe Hill Louis

  • Gitarre, Schlagzeug, Gesang u.v.m.
  • Solokünstler
  • 23. 09. 1921 - † 05. 08. 1957 Todesursache: Wundstarrkrampf
Joe Hill Louis

Joe Hill Louis (Bürgerlich Leslie Hill), wurde in den Musikkreisen auch "Be-Bop Boy" genannt. Seinen Spitznamen "Joe Louis" bekam er, als er sich auf der Straße prügelte und den Gegner KO schlug, in der Art wie Boxweltmeister Joe Louis. Musikalisch trat er sehr oft als Ein-Mann-Band auf. Mit 28 Jahren machte er seine ersten Aufnahmen und hatte mit "Hydramatic Woman" seinen ersten Hit. Es folgten weitere. Kurz vor seinem Tod litt er an einer Infektionskrankheit/Wundstarrkrampf, an der er am 05. 08. 1957, verstarb.

September

Oktober

November

Dezember

Nach oben