Die Top 5 der verstorbenen Verlierer der Musikszene

Top-1

Vertickt Superhit für 35 Dollar

  • Hoke Rice

  • Gitarre
  • Solokünstler/Band: The Rice Brothers
  • 08. 01. 1909 - † 26. 05. 1974 Todesursache: Unbekannt
Hoke Rice

Hoke Rice schrieb den Superhit "You Are My Sunshine".
Da er mit seiner Band, den The Rice Brothers nicht wirklich Erfolg hatte, schrieb er nebenher einige Songs. Doch auch hier fehlte ihm der Durchblick und so vertickte er die Rechte von "You Are My Sunshine", aus dem "Jimmie Davis" einen Millionenseller machte, für nur 35 Dollar. Er schrieb weitere 50 Songs. Ob er die auch verschleudert hat?
Weiter zu Hoke Rice >>>

Top-2

Tantiemenrechte der Comedian Harmonists mit Schulden beglichen

  • Ari Leschnikow

  • Gesang
  • Solokünstler/Band: Comedian Harmonists
  • 16. 06. 1897 - † 31. 07. 1978 Todesursache: Natürlicher Tod
Ari Leschnikow

Ari Leschnikow (Bürgerlich Asparuch Leschnikow) war der 1. Tenor der Comedian Harmonists.
Er übergab seinen Anteil der Tantiemen der "Comedian Harmonists" an "Robert Biberti". Da er Schulden bei Robert Biberti hatte, übertrug er ihm seinen Anteil an den Tantiemen kostenfrei, um damit die Schulden abzulösen. Die Formation hatte z. B. in den 30er jährlich über 200 000 verkaufte Tonträger, mit steigender Tendenz. Tantiemen für Filme, Tonträger und Sonstiges sind leider nicht beziffert. Ari Leschnikow starb er am 31. 07. 1978, völlig verarmt in Sofia.
Weiter zu Ari Leschnikow >>>

Top-3

Sein Wunsch, wie Jimi Hendrix früh zu sterben, ging in Erfüllung

  • Ian Curtis

  • Gitarre und Gesang
  • Band: Joy Division und Warsaw
  • 15. 06. 1956 - † 18. 05. 1980 Todesursache: Suizid
Ian Curtis

Ian Curtis (Bürgerlich Ian Kevin Curtis), war Sänger der Punk-Band Joy Division
Ian Curtis hatte die Vorstellung, wie "Jim Morrison" oder "Jimi Hendrix" vor seinem dreißigsten Geburtstag sterben zu müssen. Seine Mitspieler glaubten das nicht und schoben es auf die Drogen ab. Doch er setzte seine Vorstellung um und erhängte sich am 18. 05. 1980.
Weiter zum Künstler >>>

Top-4

Er wurde aus rassistischen Gründen beschnitten

  • DeFord Bailey

  • Banjo, Gitarre und Mundharmonika
  • Solokünstler
  • 14. 12. 1899 - † 02. 07. 1982 Todesursache: Unbekannt
DeFord Bailey

DeFord Bailey spielte einige Instrumente, trat aber hauptsächlich als Mundharmonikaspieler auf.
Sie feierten ihn als den "Hexenmeister der Harmonika". Doch so richtig haben ihn die Amerikaner nicht anerkannt. So soll er zu seiner Zeit in der Grand Ole Opry mit nur 5 Dollar pro Auftritt abgespeist worden sein. Außerdem wurden seine Auftritte aus rassistischen Gründen beschnitten, gekürzt oder ganz verboten. 1941 haben sie ihn dann rausgeworfen. Er starb er so arm, wie er geboren wurde, am 2. Juli 1982 in Nashville.
Weiter zum Künstler >>>

Top-5

Emanzipation wird nicht geduldet

  • Charline Arthur

  • Gitarre und Gesang
  • Solokünstler
  • 02. 09. 1929 - † 27. 11. 1987 Todesursache: Unbekannt
Charline Arthur

Charline Arthur wurde 1950 entdeckt und machte ihre ersten Aufnahmen.
Sie war auf dem Höhepunkt ihrer Karriere und außerdem eine resolute Frau. So trat sie für die Gleichberechtigung der Frau in der Musik ein und geriet dadurch mit ihrem Produzenten Chet Atkins aneinander. Emanzipation war etwas, was er nicht dulden wollte und konnte. Ihre Emanzipation wurde ihr zum Verhängnis und so war ihre Karriere abrupt am Ende. 1960 war sie finanziell ruiniert und zog sich zurück. Sie starb am 27. 11. 1987.
Weiter zum Künstler >>>

Nach oben