Galerie verstorbener Musiker - Legenden sterben nie -

Januar

Februar

  • Little Walter

  • Mundharmonika
  • Solokünstler/Band: Muddy Waters und Juke
  • 01. 05. 1930 - † 15. 02. 1968 Todesursache: Verstorben nach einer Prügelei
Little Walter

Little Walter (Bürgerlich Marion Walter Jacobs), war einer der ersten Harmonika-Musiker, der sein Instrument verstärkte. Mit 14 spielte er auf der Bühne und wurde in Chikago von "Muddy Waters" entdeckt. Es entstanden die ersten Aufnahmen. Das wohl beste Stück das er schrieb, war: "Juke". Weitere Hits hatte er mit "My Babe", "Mean old World", "Off the Wall" und "Blues with a Feeling". Später gründete er seine eigene Band, Namens "Juke". Er war zeitlebens äußerst streitsüchtig. So soll er, wie es dokumentiert ist, einen fremden Bandleader erschossen haben, der seine eigene Band nach "Little Walter" benannt hatte. Später wurde er nach einem Konzert in eine Schlägerei verwickelt, an dessen Folgen er verstorben ist.

März

  • Skeets McDonald

  • Gesang
  • Solokünstler/Band: Eddie Cochran
  • 01. 10. 1915 - † 31. 03. 1968 Todesursache: Herzinfarkt
Skeets McDonald

Skeets McDonald (Bürgerlich Enos William McDonald), war ein Countrysänger, der in den Südstaaten seine eigene Band gründete. 1950 machte er seine ersten Aufnahmen. Er spielte eigene Titel mit "Eddie Cochran" ein und hatte mit, "Don't Let the Stars Get in Your Eyes", seinen größten Erfolg. Doch danach war es mit dem Erfolg erst mal vorbei. Er hatte 1963 noch mal einen Top-Ten-Hit mit "Call Me Mr. Brown". Im Alter von 56 Jahren, starb er nach einem Herzinfarkt.

April

Mai

Juni

  • Wes Montgomery

  • Gitarre
  • Solokünstler
  • 06. 03. 1925 - † 15. 06. 1968 Todesursache: Herzinfarkt
Wes Montgomery

Wes Montgomery (Bürgerlich John Leslie Montgomery), beeinflusste mit seinem melodiösen Spielen die aufstrebende Musikszene. Bevor er zwischen 1950 und 1967 Aufnahmen machte und erfolgreich wurde, trat er im jungen Alter schon in einigen Clubs auf. Seine Art zu spielen, beeinflusste viele aus der Szene. Mit 43 Jahren verstarb er, auf dem Höhepunkt seiner Karriere, an einem Herzinfarkt.

Juli

August

  • Luther Perkins

  • Gitarre
  • Solokünstler/Band: Tennessee Two und Tennessee Three
  • 08. 01. 1928 - † 05. 08. 1968 Todesursache: Erstickt
Luther Perkins

Luther Perkins (Bürgerlich Luther Monroe Perkins), hatte seinen Ruhm durch Mitgliedschaft in der Band um Johnny Cash, Tennessee Three. Doch bevor er mit "Johnny Cash" zusammenspielte, gründete er mit "Marshall Grant" die Tennessee Two. 1955 stießen sie dann, auf den damals unbekannte Johnny Cash und formierten sich zu den "Tennessee Three". Sie nahmen Platten auf, die von Erfolg gekrönt waren. Im Alter von nur 40 Jahren kam er bei einem Brand seines Wohnhauses ums Leben.

September

  • Red Foley

  • Gesang
  • Solokünstler/Band: Cumberland Ridge Runners
  • 17. 06. 1910 - † 19. 09. 1968 Todesursache: Herzinfarkt
Red Foley

Red Foley (Bürgerlich Clyde Julian Foley), besuchte schon recht früh einige Gesangswettbewerbe, die er auch für sich entscheiden konnte. Er spielte bei den Cumberland Ridge Runners mit. Später, als er Bekannt war, bekam er eine eigene Show "Avalon Time". 1941 machte er seine ersten Aufnahmen und hatte in seiner Laufbahn mit Stücken wie "Smoke On The Water", "Shame On You" und "Chattanoogie Shoe Shine Boy", Top Hits. Er verstarb 1968, an den Folgen eines Herzinfarktes.

Oktober

November

  • Kokomo Arnold

  • Gitarre
  • Solokünstler
  • 15. 02.1901 - † 08. 11. 1968 Todesursache: Herzinfarkt
Kokomo Arnold

Kokomo Arnold (Bürgerlich James Arnold), war in den 20er als einfacher Bluesmusiker unterwegs. Unter dem Pseudonym "Gitfiddle Jim" machte er 1930 seine ersten Aufnahmen. Es entstanden Songs wie: "Rainy Night Blues" und "Paddlin' Madeline Blues". Doch der Erfolg blieb aus. 1934 versuchte er es erneut und diesmal mit großem Erfolg. Es brachte es auf über 80 Titel die er aufnahm und das, in nur 4 Jahren. Sein bekanntester davon war "Milkcow Blues". 1968 erlag er einem Herzinfarkt.

Dezember

Nach oben