Galerie verstorbener Musiker - Legenden sterben nie -

Januar

Februar

  • Nat King Cole

  • Piano und Gesang
  • Solokünstler/Band: Shuffle Along und Nat-King-Cole-Trio
  • 17. 03. 1917 - † 15. 02. 1965 Todesursache: Lungenkrebs
Nat King Cole

Nat King Cole (Bürgerlich Nathaniel Adams Coles), war ein großer Jazz-Pianist. Gelernt hatte er das Instrument im Alter von nur 4 Jahren. Er spielte bei den Eddie Cole's Solid Swingers. Mit der Band nahm er seine ersten Songs auf. Später wurde die Band in Shuffle Along umbenannt. 1939 entstand das Nat-King-Cole-Trio und eine steile Karriere begann. Sein größter Hit war "(I Love You) For Sentimental Reasons". Dem folgten einige weitere Top-Hits. Im Alter von 48 Jahren starb er an Lungenkrebs.

März

April

Mai

  • Sonny Boy Williamson II

  • Mundharmonika
  • Solokünstler
  • 05. 12. 1899 - † 25. 05. 1965 Todesursache: Krebs
Sonny Boy Williamson II

Sonny Boy Williamson II (Bürgerlich Alex Rice Miller), tourte das erste Mal 1931, durch die Staaten. 1941 folgten die ersten Gigs im Radio. In der Zeit nahm er einige Stücke u.a. "Eyesight to the Blind", auf. Es folgten neun Alben in Folge. 1955 ein weiterer Top Hit: "Don´t start me Talkin". Am 25. 05. 1965, wurde er tot in seinem Haus aufgefunden. Er starb nach langem Krebsleiden.

  • Earl Johnson

  • Fiedel
  • Solokünstler/Band: Dixie String Band
  • 24. 08. 1886 - † 31. 05. 1965 Todesursache: Herzinfarkt
Earl Johnson

Zuerst war für Earl Johnson (Bürgerlich Robert Earl Johnson), das Fiedelspielen nur ein Hobby und nebenher war er auf der Farm seines Vater beschäftigt. Sein größter Wunsch war es, Musiklehrer zu werden. Und schon 1925 machte er seine ersten professionellen Aufnahmen mit der Dixie String Band. Und 1927 ging seine Karriere steil nach oben. Doch 1931 beendete die Weltwirtschaftskrise abrupt seine Laufbahn. Im Alter von 78 Jahren starb er am 31. 05. 1965, an einem Herzinfarkt.

Juni

  • Red Nichols

  • Kornett und Trompete
  • Solokünstler/Band: The Syncopating Five und Red Nichols and his Five Pennies
  • 08. 05. 1905 - † 28. 06. 1965 Todesursache: Herzinfarkt
Red Nichols

Red Nichols (Bürgerlich Ernest Loring Nichols), hatte den Namen wegen seinen roten Haaren erhalten. Die erste Band hieß: The Syncopating Five. Die bekannteste Band in der er je mitspielte, waren die Red Nichols and his Five Pennies. In seiner Laufbahn soll er an unglaublichen 4000 Titel mitgewirkt haben. Sein Top-Hit hieß " Ida, Sweet as Apple Cider". In seiner Schaffenszeit spielte er mit Größen wie: "Benny Goodman", "Jimmy Dorsey" und "Glenn Miller". Bis zu seinem Tod war er musikalisch tätig.

Juli

  • Claude Thornhill

  • Piano
  • Solokünstler/Band: Claude Thornhill Orchestra
  • 10. 08. 1909 - † 01. 07. 1965 Todesursache: Herzinfarkt
Claude Thornhill

Mit 17 Jahren spielte Claude Thornhill schon professionell in Bands mit. Bis 1940 traf er auf Größen wie: "Bing Crosby" oder "Benny Goodman". Danach gründete er das Claude Thornhill Orchestra. Die Band wurde von Höhen und Tiefen und vom Krieg gebeutelt und löste sich 1948 auf. Ab da flaute seine Karriere ab. Im Alter von 56 Jahren starb er am 01. 07. 1965, nach zwei Herzinfarkten.

August

September

  • Dorothy Dandridge

  • Gesang
  • Solokünstler/Band: The Wonder Children und The Dandridge Sisters
  • 09. 11. 1922 - † 08. 09. 1965 Todesursache: Suizid
Dorothy Dandridge

Dorothy Dandridge (Bürgerlich Dorothy Jean Dandridge), ging in frühen Alter mit ihrer Schwester "Vivian Dandridge", als The Wonder Children auf Tour. Nach mäßigem Erfolg spielte sie in den 30er als Schauspielerin kleinere Rollen. Später kam die Formation "The Wonder Children" wieder zusammen und aus ihr wurde dann The Dandridge Sisters. Sie erlangten Hauptsächlich ihre Berühmtheit durch Coverstücke wie: "Paper Doll, Cow Cow Boogie" u.v.m. Depressionen, sowie finanziellen Problemen, aber auch die Alkoholsucht führten sie am 08. 09. 1965, mit Schlaftabletten in den Tod.

Oktober

  • Merl Lindsay

  • Fiedel
  • Solokünstler/Band: Oklahoma Night Riders
  • 12. 12. 1915 - † 12. 10. 1965 Todesursache: Krebs
Merl Lindsay

Merl Lindsay (Bürgerlich Merle Lindsay Salathiel), gründete 1938 die Barnyard Boys, die er später in die Oklahoma Night Riders umbenannte. Mit der Band konnte er die Anerkennung in der Countrymusik genießen, die ihm zustand. 1946 wurden die ersten Stücke eingespielt. Mitte der 50er bekam er und die Band eine eigene Fernsehshow. 1958 nannte er die Band erneut in: Ozark Jubilee Boys um. Er machte auch Abstecher in den Rock ´n´ Roll. Am 12. 10. 1965, starb er nach langer Krankheit an Krebs.

November

Dezember

  • Charlie Burse

  • Gitarre, Banjo und Ukulele
  • Solokünstler/Band: Memphis Jug Band
  • 25. 08. 1901 - † 20. 12. 1965 Todesursache: Unbekannt
Charlie Burse

Charlie Burse, dessen Spitzname auch "Uke Kid" war, gründete Ende der 30er seine eigene Band, die Memphis Mudcats. Doch richtig bekannt wurde er mit der Memphis Jug Band. In seiner Laufbahn spielte er Titel wie: "Good Potatoes on the Hill", "Weed Smoking Mama" und "Bottle Up and Go", ein. Dann wurde es einige Zeit ruhig um ihn, bis er 1960 wiederentdeckt wurde. In den 60er spielte er von Erfolg zu Erfolg und erlebte absolute Höhepunkte. Seine Karriere endete am 20. 12. 1965, im Alter von 64 Jahren.

Nach oben