Galerie verstorbener Musiker - Legenden sterben nie -

Januar

  • Randy California

  • Gitarre und Gesang
  • Band: Spirit und Jimi James & The Blue Flames
  • 20. 02. 1951 - † 02. 01. 1997 Todesursache: Ertrunken
Randy California

Randy California (Bürgerlich Randolph Craig Wolfe), spielte in seiner Jugend in der Band von "Jimi Hendrix", Jimi James & The Blue Flames, als Gitarrist mit. 1967 gründete er dann die Band, mit der er auch bekannt wurde, Spirit. Er brachte 4 Alben mit ihnen auf den Markt und sie hatten mit "I Got A Line On You", den größten Hit. Randy California ertrank am 02. 01 1997, beim Schwimmen im Meer als er versuchte, seinen 12-jährigen Sohn aus einer Strömung zu ziehen. Er konnte ihn, aber sich selbst nicht helfen. Seine Leiche wurde nie gefunden.

Februar

  • Brian Connolly

  • Gesang
  • Band: The Sweet
  • 05. 10. 1945 - † 09. 02. 1997 Todesursache: Herzinfarkt
Brian Connolly

Brian Connolly (Bürgerlich Brian Francis Connolly), starb am 09. Februar 1997, an Nierenversagen und dem darauffolgendem Herzinfarkt. Zumal er schon 1980 mehrere Infarkte erlitten hatte, ging er nicht schonend mit sich und seinem Körper um. Er war Frontmann und Sänger der Formation "The Sweet". Sie hatten mit "Co-Co" den ersten großen Durchbruch. Danach folgten Hit auf Hit. Erst als sie sich von den Erfolgsschreibern "Mike Chapman" und "Nicky Chinn" trennten, ließ der Erfolg nach. In den 90er wollte Brian Connolly es nochmal versuchen und versuchte es als Revival Band. Er wollte die alten Sweet Klassiker aufleben lassen. Doch die Stimme war hin und so blieb er weiter in seiner 60qm Sozialwohnung sitzen, in der er noch einige golden Singles herübergerettet hatte. Das Ende einer Glammerfigur.

März

  • The Notorious B.I.G.

  • Gesang
  • Solokünstler
  • 21. 05. 1972 - † 09. 03. 1997 Todesursache: Erschossen
The Notorious B.I.G.

The Notorious B.I.G. (Bürgerlich Christopher George Latore Wallace), auch als Biggie, Biggie Smalls und Frank White bekannt, war in den 90er aktiv und hatte dort seine größten Erfolge. In seiner Schaffenszeit brachte er mehrere Alben heraus, von denen insgesamt zwei Platz 1 der Charts belegten. Insgesamt konnten sich 3 Singles auf 1 platzieren: "Hypnotize", "Mo Money Mo Problems" und "Nasty Girl". Seine Verkaufszahlen setzen ihn als einer der kommerziell, erfolgreichsten Rapper aller Zeiten. Er spielte mit Musikern wie: "Tupac Shakur", "Puff Daddy" u.a. . Er starb am 09. 03. 1997, nachdem sieben Schüsse an einer roten Ampel auf den Wagen in dem er auf dem Beifahrersitz saß, abgefeuert wurde. Vier Kugeln trafen ihn in den Oberkörper. Jede Hilfe kam zu spät. Der Täter konnte bis heute nicht festgestellt werden.

April

Mai

  • Jeff Buckley

  • Gesang und Gitarre
  • Solokünstler
  • 17. 11. 1966 - † 29. 05. 1997 Todesursache: Ertrunken
Jeff Buckley

Nach einer Wette ging Jeff Buckley (Bürgerlich Jeffrey Scott Buckley), voll bekleidet ins Wasser und wollte einen Fluss durchqueren. Leider kam er nur bis zur Mitte und wurde von der Bugwelle eines Schiffes erfasst und in den Tod gerissen. Seine Leiche wurde erst fünf Tage später gefunden. In seiner Schaffenszeit brachte er es auf zwei Alben. Nach dem Motto, ein toter Künstler bringt mehr Kohle als ein lebender, brachte die Plattenfirma 9 Alben auf den Markt, die zum Teil aus Livekonzerten stammten, heraus.

Juni

  • Ronnie Lane

  • Gesang und Bass
  • Band: The Small Faces, The Faces und Slim Chance
  • 01. 04. 1946 - † 04. 06. 1997 Todesursache: Lungenentzündung.
IRonnie Lane

Ronnie Lane (Bürgerlich Ronald Frederick Lane), gründete 1965 mit "Steve Marriott", "Ian McLagan" und "Kenney Jones" die britische Band "The Small Faces". Sie hatten mit "Sha la la la lee", "All or Nothing", "Itchicoo Park" und "Lazy Sunday" ihre größten Hits. 1969 löste sich die Band auf. Aus ihr wurde dann die Formation Faces, die mit "Rod Steward" als Sänger und "Ron Wood" an der Gitarre, viele Hits von Steward vertonten. 1973 verließ Ronnie Lane die Band, die sich dann auch 2 Jahre später auflöste. In der folgenden Zeit hatte er viele Projekt mit namhaften Künstlern. Dennoch war er finanzielle am Ende. Außerdem wurde bei ihm Multiple Sklerose diagnostiziert. Er starb am 04. 06. 1997, an einer Lungenentzündung.

  • Israel Kamakawiwo`ole

  • Gesang und Ukulele
  • Solokünstler/Band: The Mākaha Sons of Ni`ihau
  • 20. 05. 1959 - † 26. 06. 1997 Todesursache: Atemnot
Israel Kamakawiwo`ole

Israel Kamakawiwo`ole (Bürgerlich Israel Bruddah Iz Kamakawiwo`ole), gründete die Formation The Mākaha Sons of Ni`ihau, mit der er im Laufe von 15 Jahren, 9 Alben herausbrachte. 1990 verließ er die Band und startete eine Solokarriere. In der Zeit nahm er weitere 6 Alben auf und hatten mit dem Klassiker "Over the Rainbow" einen Top-Hit. Er brachte es auf ein Körpergewicht von 343 kg. Im Alter von 38 Jahren litt er an krankhafter Fettsucht und starb am 26. 06. 1997, an Atemnot.

Juli

August

  • Luther Allison

  • Gitarre
  • Band: Four Jivers
  • 17. 08. 1939 - † 12. 08. 1997 Todesursache: Lungenkrebs
Luther Allison

Nach seiner letzten Tour 1997, wurde bei Luther Allison Lungenkrebs festgestellt. Er starb am 12. August 1997, fünf Tage vor seinem 58. Geburtstag. Er war ein begabter Blues-Gitarrist, der in einigen Bands und mit seiner eigenen Band Four Jivers, Erfolg hatte. Er brachte es in seiner Schaffenszeit auf 32 Alben.

September

  • Jimmy Witherspoon

  • Gesang
  • Solokünstler
  • 08. 08. 1928 - † 18. 09. 1997 Todesursache: Krebs
Jimmy Witherspoon

Jimmy Witherspoon (Bürgerlich James Witherspoon), spielte in seiner Jugend für die Armee, in Indien. 1935 machte er seine ersten Soloaufnahmen mit Hits wie: "Ain't Nobody's Business", "No Rollin' Blues" und "Big Fine Girl". Ende der 50er ließ der Erfolg nach und er spielte für Größen wie: "Eric Burdon", "Van Morrison", "Count Basie", "Alexis Korner", "Earl Hines" und "T-Bone Walker". Mittlerweile konnte er sich sogar in Kinofilmen behaupten. Bei ihm wurde in den letzten Jahren Krebs festgestellt. Er starb am 18. 09. 1997.

  • Henry Vestine

  • Gitarre
  • Band: Canned Heat und Mothers of Invention
  • 25. 12. 1944 - † 21. 09. 1997 Todesursache: Herz- und Atemstillstand
Henry Vestine

Henry Vestine, auch The Sunflower genannt, starb am 21. 09. 1997, im Alter von 52 Jahren an Herz- und Atemstillstand. Er spielte in Bands wie: The Beans und Mothers of Invention. Nach dem Ausstieg aus diesen Bands, war er Mitbegründer der Gruppe Canned Heat, mit der er einige Hits, wie: "Going up the Country" hatte. Er stieg auch hier nach einiger Zeit wieder aus, kehrte aber wieder zurück. Von Canned Heat wurden bisher 40 Alben, inkl. der Kompilationen auf dem Markt gebracht.

Oktober

  • John Denver

  • Gesang und Gitarre
  • Solokünstler
  • 31. 12. 1943 - † 12. 10. 1997 Todesursache: Flugzeugabsturz
John Denver

John Denver (Bürgerlich Henry John Deutschendorf Jr.), war ein Country- und Folk-Sänger. Er hatte Hits wie: "Leaving On A Jet Plane" und den Top-Seller " Country Roads". Er stürzte mit einem, von ihm selbst geflogenen Leichtflugzeug ab, für die er selbst keine Fluglizenz hatte. Er soll vergessen haben, auf den zweiten Tank umzustellen, der noch Treibstoff beinhaltete. Das hatte zur Ursache, dass der Motor ab starb und das Flugzeug in die Tiefe stürzte.

November

  • Peter Josefus

  • Bass und Gesang
  • Band: Franz K.
  • 06. 11. 1951 - † 14. 11. 1997 Todesursache: Krebs
Peter Josefus

Peter Josefus war neben "Mick Hannes" und seinem Bruder "Stefan Josefus", Mitbegründer der Deutschrock - Band Franz K.. Zuerst coverten sie Blues-Rock von "Cream" und spielten Musik von "Jimi Hendrix" bis "Ten Years After". Ihre Musik entwickelte sich im Laufe der Zeit zum Hardrock hin. Sie wurden von "Peter Orloff" produziert und ab 1972 kamen die ersten Alben auf dem Markt. Zuerst ohne nennenswerten Erfolg. 1977 hatten sie dann den Durchbruch mit ihrer Scheibe, "Bock auf Rock". Es folgten weitere 6 Alben. Peter Josefus starb am 14. 11. 1997, an den folgen von Lungenkrebs.

  • Michael Hutchence

  • Gesang
  • Band: INXS
  • 22. 01. 1960 - † 22. 11. 1997 Todesursache: Erhängt
Michael Hutchence

1997 wurde Michael Hutchence (Bürgerlich Michael Kelland Frank Hutchence), nach Veröffentlichung seines letzten Albums mit INXS (australische Rockband), unter noch nicht geklärten Umständen mit einem Gürtel erhängt in einem Hotelzimmer im Ritz-Carlton in Sydney tot aufgefunden. Nach dem Tod von Michael Hutchence, wechselte die Besetzung der Band INXS öfter. Sie konnten auch nie mehr an den Erfolg, den sie mit Michael Hutchence hatten, anknüpfen. Dennoch brachten sie es auf über 20 Alben.

Dezember

Nach oben